Hagen, Donnerstag, 12.06.2018

+++Besuch der Offenen Werkstatt Hagen vor der offiziellen Eröffnung+++Einbindung von technischer Ausstattung in den Forschungstransfer für den Mittelstand+++

Noch vor der offiziellen Eröffnung am 10. Juli waren zwölf Professoren der FernUniversität in Hagen am 22. Mai zu Gast in der Offenen Werkstatt Hagen – nicht (nur) aus Neugier, sondern um herauszufinden, wie sich die technische Ausstattung in den Forschungstransfer zum Mittelstand einbinden lässt. Obwohl sich die Offene Werkstatt noch im Aufbau befindet, konnten Mitarbeiter des Kompetenzzentrums mit einer Präsentation von Demonstratoren für additive Fertigung und digitale Assistenzsysteme eine praxisbezogene Diskussionsgrundlage schaffen.

 

 

Dr. Erich Behrendt vom Kompetenzzentrum eStandards stellte das Konzept der Offenen Werkstatt vor und sagte: „Die Digitalisierung wird gerade den Mittelstand betreffen. Und dabei spielen offene, freie Standards eine zentrale Rolle. Um die Datenhoheit und die Prozessautonomie nicht abzugeben, kommt den Hochschulen nicht nur im Forschungstransfer, sondern auch in der Lehre die Aufgabe zu, die Nachwuchsführungskräfte entsprechend zu sensibilisieren“

Rektorin Prof. Dr. Ada Pellert erklärte, für die FernUni sei vor allem eine engere Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und regionalen Unternehmen ein strategisches Ziel. Ab Herbst organisiert das Kompetenzzentrum deshalb regelmäßige „Werkstatt-Gespräche“ zwischen Praxis-Experten und Wissenschaftlern, in denen gezielt strategische Einzelthemen zu den eStandards diskutiert werden. Im Hinblick auf den Fachkräftemangel in Deutschland macht sich die FernUniversität auch für eine „durchgängige Bildungskette aller Akteure“ stark; Betriebe, Handelskammern, Fachhochschulen und Universitäten sollten stärker kooperieren, nicht zuletzt um IT-Berufe attraktiver zu machen, so Pellert.

Offiziell eröffnet die Offene Werkstatt Hagen am 10. Juli. Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Hintergrundinformation Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards gehört zu Mittelstand-Digital. Mit Mittelstand-Digital unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen und dem Handwerk. Mittlerweile über zwanzig Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren stehen Unternehmerinnen und Unternehmern bundesweit bei der Digitalisierung ihrer Prozesse im Betrieb zur Seite.

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards zeigt kostenlos und anbieterneutral, wie Unternehmen mit Hilfe von Standards nachhaltige digitale Geschäftsideen entwickeln und in die Praxis umzusetzen können. Getragen wird das Kompetenzzentrum von einem Zusammenschluss der Partner der HAGENagentur Ges. für Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung, Tourismus mbH, des Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production gGmbH, des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT) Sankt Augustin und des Fraunhofer-Zentrums für Internationales Management und Wissensökonomie IMW unter der Konsortialführerschaft der GS1 Germany GmbH.

Weitere Informationen unter: www.kompetenzzentrum-estandards.digital